DCG Hessenhöfe feiert 60jähriges Bestehen

Von einem Hauskreis zu einer blühenden Gemeinde

07.09.2019

Dreihundert Gäste feierten am Samstagabend das 60jährige Bestehen der Ortsgemeinde Hessenhöfe im Tagungszentrum Blaubeuren mit einem Festgottesdienst.

Das Fest nahm die Anwesenden mit auf eine Zeitreise, mit prägenden Liedern der einzelnen Zeitepochen, Filmclips, einer Talkrunde, Interviews und persönlichen Beiträgen.

Ein Kurzfilm führte zurück zu den allerersten Anfängen: Einige Gläubige aus der Gegend nahmen 1959 an einer christlichen Konferenz in Leonberg teil und luden Missionare aus Norwegen, deren Rede sie sehr angesprochen hatte, nach Hessenhöfe ein.

Arild Tombre, der damals als junger Mann bei diesem ersten Besuch in Hessenhöfe dabei war, erinnerte in seiner Festrede daran, wie Gemeinde gebaut wird. Er las aus Epheser 5, 21: „Und seid einander untertan in der Furcht Gottes.“ Sich gegenseitig wertzuschätzen trägt zur Einheit und zum Wachstum einer Gemeinde bei. Tombre zitierte das Lied, das in den ersten Jahren häufig gesungen wurde: „Die Sach ist dein, Herr Jesus Christ, die Sach, an der wir stehn. Und weil es deine Sache ist, kann sie nicht untergehn.“ (Samuel Preiswerk, 1799 – 1871) Dass sich dies für die kleine Gruppe bewahrheitete, zeigt die Geschichte: Aus dem Hauskreis von 28 Personen hat sich im Laufe der 60 Jahre eine blühende Gemeinde mit 270 Glaubensgeschwistern entwickelt, wovon etwa 100 Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren sind.

Wie stark sich die Gemeinde seit den Anfangsjahren in der Form verändert hat, zeigte unter anderem eine Talkrunde von Jugendlichen der 70er-Jahre deutlich. Es gab aus heutiger Sicht nur sehr wenige, einfache Angebote für diese Altersgruppe. Auch wurde der äußeren Lebensführung bezüglich der Kleidung und dem Aussehen starke Bedeutung zugemessen.

Ein Film zum Schluss blickte zurück auf die letzten zwanzig Jahre. Zum einen stand der Ausbau des internationalen Konferenzzentrums in Brunstad, Norwegen, im Fokus, bei dem sich auch DCG Hessenhöfe beteiligt hat. Durch die dort regelmäßig stattfindenden Konferenzen und durch überregionale Gottesdienste, die dank moderner Technik weltweit empfangen werden können, ist die Ortsgemeinde Hessenhöfe heute Teil einer international verbundenen Glaubensgemeinschaft. Ein zweiter Fokus lag auf der Kinder- und Jugendarbeit. Vom Missionsgedanken geleitet unternahmen die Gemeinden große Anstrengungen, Konzepte für Kinder und Jugendliche zu entwickeln, damit diese ihre Persönlichkeit in einem sicheren Umfeld entfalten können und für Jesus Christus gewonnen werden.

Nach dem Gottesdienst wurde in einem gemütlichen Rahmen weitergefeiert. Um ein großes Lagerfeuer herum saßen viele Besucher, genossen die Wärme und den Schein des Feuers und führten Gespräche. Im daneben aufgebauten Zelt unterhielt die Band mit flotter Musik, es wurde gesungen und musiziert. Weit nach Mitternacht verabschiedeten sich die letzten Gäste.

Fröhliche Gäste
Matthias führt durch Programm
Gastredner und Zeitzeuge Arild Tombre
Aufmerksame Gäste folgen der Rede
Teilnehmer der Talkrunde berichten über "Gemeinde damals" und ihre Jugendzeit
Arild Tombre im Gespräch mit Hans Erz, einem Mann der ersten Stunde
Der Chor begeistert mit passenden Beiträgen
Gemütliches Beisammensein im Schein des Lagerfeuers
Welcher Ballon macht die weiteste Reise?
Die Band sorgt für Stimmung im Zelt